top of page

Der Deutsche Musical Theater Preis 2023

Aktualisiert: 13. Okt. 2023



Der Deutsche Musical Theater Preis ist ein seit 2014 vergebener Theaterpreis für Musicals und für mit dem Musical verbundene Personen, der von der Deutschen Musical Akademie vergeben wird.

Am Montag, den 09.10.2023, wurde im Berliner Theater des Westens der DEUTSCHE MUSICAL THEATER PREIS 2023 vergeben. In diesem Jahr haben sich 41 Produktionen beworben, die durch eine Fachjury bewertet wurden.


Hochkarätige Moderation und Laudatoren

Durch das Programm führte die zauberhafte Katharine Mehrling.

Unterstützt wurde Katharine Mehrling von der einzigartigen Marcella Rockefeller


Zu den prominenten Preispaten gehörten

Katja Ebstein, Angelika Milster, Annett Louisan, Jannik Schümann, Josephin Busch,

Klaus Wowereit und Jürg Burth.

Der Berliner Kultursenator Joe Chialo hat in diesem Jahr die Schirmherrschaft für

den Deutschen Musical Theater Preis übernommen


Folgende Produktionen waren in 14 Kategorien nominiert:


Beste Komposition

  • Gisle Kverndokk für „Briefe von Ruth“ beim Musical Frühling in Gmunden

  • Juri Kannheiser für Die Bremer Stadtmusikanten - reloaded der MAAG Music & Arts AG (Zürich)

  • Thomas Borchert für „SCHOLL - Die Knospe der Weißen Rose“ am Stadttheater Fürth

Bestes Lichtdesign

  • Fridthjofur Thorsteinsson für „Mary Shelleys FRANKENSTEIN“ bei den Luisenburg Festspielen Wunsiedel

  • Tim Deiling für „ROMEO & JULIA - Liebe ist alles“ von BMG Live und pop-out am Theater des Westens (Berlin)

  • Raphaël-Aaron Moss für „SCHOLL - Die Knospe der Weißen Rose“ am Stadttheater Fürth

Bestes Sounddesign

  • Roland Baumann für „Briefe von Ruth“ beim Musical Frühling in Gmunden

  • Thomas Strebel für „Dällebach Kari“ bei den Thunerseespielen

  • Florentin Adolf für „ROMEO & JULIA - Liebe ist alles“ von BMG Live und pop-out am Theater des Westens (Berlin)

Bestes Musikalisches Gesamtwerk

  • Jürgen Goriup & Gisle Kverndokk für „Briefe von Ruth“ beim Musical Frühling in Gmunden

  • Wolfgang Böhmer & Martin Schelhaas für „Der Geteilte Himmel“ am Mecklenburgischen Staatstheater (Schwerin)

  • Marian Lux & Markus Syperek für „Mary Shelleys FRANKENSTEIN“ bei den Luisenburg Festspielen Wunsiedel

Bestes Bühnenbild

  • Charles Quiggin für „Dällebach Kari“ bei den Thunerseespielen

  • Karl Fehringer & Judith Leikauf für „Mata Hari“ am Gärtnerplatztheater (München)

  • Stephan Prattes für „SCHOLL - Die Knospe der Weißen Rose“ am Stadttheater Fürth

Bestes Kostüm- & Maskenbild

  • Aleš Valášek & Ronald Fahm für „Dällebach Kari“ bei den Thunerseespielen

  • Kathrin Baumberger & Marc Hollenstein für für „Die Bremer Stadtmusikanten - reloaded“ der MAAG Music & Arts AG (Zürich)

  • Alona Rudnev für „Stella - Das blonde Gespenst vom Kurfürstendamm“ am Theater für Niedersachsen (Hildesheim)

Beste Darstellerin in einer Nebenrolle

  • Tamara Pascual für „Briefe von Ruth“ beim Musical Frühling in Gmunden

  • Faye Bollheimer für „Mary Shelleys FRANKENSTEIN“ bei den Luisenburg Festspielen Wunsiedel

  • Steffi Irmen für „ROMEO & JULIA - Liebe ist alles“ von BMG Live und pop-out am Theater des Westens (Berlin)

  • Karolin Konert für „SCHOLL - Die Knospe der Weißen Rose“ am Stadttheater Fürth

Bester Darsteller in einer Nebenrolle

  • Lukas Hobi für „Dällebach Kari“ bei den Thunerseespielen

  • Delio Malär für „Die Bremer Stadtmusikanten - reloaded“ der MAAG Music & Arts AG (Zürich)

  • Nico Went für „ROMEO & JULIA - Liebe ist alles“ von BMG Live und pop-out am Theater des Westens (Berlin)

  • Samuel Jonathan Bertz für „Stella - Das blonde Gespenst vom Kurfürstendamm“ am Theater für Niedersachsen (Hildesheim)

Beste Regie

  • Simon Eichenberger für „Dällebach Kari“ bei den Thunerseespielen

  • Josef E. Köpplinger für „Jeder stirbt für sich allein“ am Theater in der Josefstadt (Wien)

  • Titus Hoffmann für „SCHOLL - Die Knospe der Weißen Rose“ am Stadttheater Fürth

  • Aslı Kışlal für „Stella - Das blonde Gespenst vom Kurfürstendamm“ am Theater für Niedersachsen (Hildesheim)

Beste Choreographie

  • Simon Eichenberger für „Dällebach Kari“ bei den Thunerseespielen

  • Jonathan Huor für Fack Ju Göhte - Das Musical der ShowSlot GmbH (Tour)

  • Jonathan Huor für Romeo & Julia - Liebe ist alles - Das Musical von BMG Live und pop-out am Theater des Westens (Berlin)

Bestes Revival

  • „Dällebach Kari“ bei den Thunerseespiele

  • „Linie 1“ am GRIPS Theater (Berlin)

  • „Stella - Das blonde Gespenst vom Kurfürstendamm“ am Theater für Niedersachsen (Hildesheim)

Beste Liedtexte

  • Rosa von Praunheim für „Die Bettwurst“ in der BAR JEDER VERNUNFT (Berlin)

  • Peter Lund für „Frankensteins Braut“ am Stadttheater Ingolstadt

  • Miriam Schwan & Carola Söllner für „Sie rufen außerhalb der Sprechzeiten an – Ein Psychical“ am Brandenburger Theater

Bestes Buch

  • Gisle Kverndokk & Aksel-Otto Bull für „Briefe von Ruth“ beim Musical Frühling in Gmunden

  • Peter Lund für „Frankensteins Braut“ am Stadttheater Ingolstadt

  • Birgit Simmler für „Kalte Freiheit - Spion zwischen den Grenzen“ bei den Luisenburg-Festspiele Wunsiedel

  • Titus Hoffmann für „SCHOLL - Die Knospe der Weißen Rose“ am Stadttheater Fürth

Beste Darstellerin in einer Hauptrolle

  • Jasmina Sakr für „Briefe von Ruth“ beim Musical Frühling in Gmunden

  • Dagmar Hellberg für „Rockin’ Rosie“ am Staatstheater am Gärtnerplatz (München)

  • Miriam Schwan für „Sie rufen außerhalb der Sprechzeiten an – Ein Psychical“ am Brandenburger Theater

Bester Darsteller in einer Hauptrolle

  • Rolf Sommer für „Dällebach Kari“ bei den Thunerseespielen

  • Armin Kahl für „Mata Hari“ am Staatstheater am Gärtnerplatz (München)

  • Jonas Hein für „Mary Shelleys FRANKENSTEIN“ bei den Luisenburg Festspielen Wunsiedel

Bestes Musical

  • „Briefe von Ruth“ beim Musical Frühling in Gmunden

  • „Der Geteilte Himmel“ am Mecklenburgisches Staatstheater (Schwerin)

  • SCHOLL - Die Knospe der Weißen Rose am Stadttheater Fürth


Doch nun zu den Gewinnern:innen des DEUTSCHEN MUSICAL THEATER PREISES 2023

Beste Komposition


Beste Komposition

Gisle Kverndokk für „Briefe von Ruth“ beim Musical Frühling in Gmunden







Bestes Lichtdesign

Raphaël-Aaron Moss für „SCHOLL - Die Knospe der Weißen Rose“ am Stadttheater Fürth







Bestes Sounddesign


Florentin Adolf für „ROMEO & JULIA - Liebe ist alles“ von BMG Live und pop-out am Theater des Westens (Berlin)





Bestes Musikalisches Gesamtwerk


Marian Lux & Markus Syperek für „Mary Shelleys FRANKENSTEIN“ bei den Luisenburg Festspielen Wunsiedel





Bestes Bühnenbild


  • Charles Quiggin für „Dällebach Kari“ bei den Thunerseespielen

Bestes Kostüm- & Maskenbild


Aleš Valášek & Ronald Fahm für „Dällebach Kari“ bei den Thunerseespielen






Beste Darstellerin in einer Nebenrolle

  • Tamara Pascual für „Briefe von Ruth“ beim Musical Frühling in Gmunden

Bester Darsteller in einer Nebenrolle


Nico Went für „ROMEO & JULIA - Liebe ist alles“ von BMG Live und pop-out am Theater des Westens (Berlin)





Beste Regie


Aslı Kışlal für „Stella - Das blonde Gespenst vom Kurfürstendamm“ am Theater für Niedersachsen (Hildesheim)





Beste Choreographie

Jonathan Huor für Romeo & Julia - Liebe ist alles - Das Musical von BMG Live und pop-out am Theater des Westens (Berlin)







Bestes Revival


„Dällebach Kari“ bei den Thunerseespiele







Beste Liedtexte

Miriam Schwan & Carola Söllner für „Sie rufen außerhalb der Sprechzeiten an – Ein Psychical“ am Brandenburger Theater







Bestes Buch

  • Peter Lund für „Frankensteins Braut“ am Stadttheater Ingolstadt

Beste Darstellerin in einer Hauptrolle


Jasmina Sakr für „Briefe von Ruth“ beim Musical Frühling in Gmunden






Bester Darsteller in einer Hauptrolle


Rolf Sommer für „Dällebach Kari“ bei den Thunerseespielen






Bestes Musical


„Briefe von Ruth“ beim Musical Frühling in Gmunden






Der Ehrenpreis des deutschen Musicals

Stefan Huber

renommierter Regisseur für Musical, Operette






Sonderpreis der Jury


„Das fliegende Klassenzimmer“

Kinder- und Jugendensemble, Salzburger Landestheater






CRAIG Simmons Preis

(Der Craig-Simmons-Preis 2023 wird an jeweils eine Institution Produktion und Einzelperson verliehen)


Der Craig-Simmons-Preis 2023 für eine Institution geht an

das Landestheater Linz (Matthias Davids & Arne Beeker)






Der Craig-Simmons-Preis 2023 für eine Produktion geht

an HAMILTON (Stage Entertainment, Simone Linhof,

Kevin Schroeder, Sera Finale & Sabine Ruflair)





Der Craig-Simmons-Preis 2023 für eine Einzelperson geht

an Sophie Berner (als Satine in Moulin Rouge im Musical

Dome Köln)





Wir gratulieren allen Gewinnern:innen und freuen uns auf weitere spannende Bühnenerlebnisse in der Welt des Musicals.

Für uns waren alle nominierten und nicht nominierten toll denn unsere Leidenschaft ist Musical und alles was dazugehört.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

KU`DAMM59

Comentarios


bottom of page