top of page

#GEMEINSAMTBUNT

Aktualisiert: 11. Sept. 2023


Bereits zum 4. Mal fand die Benefizgala gegen Diskriminierung, Ausgrenzung und Hasskriminalität statt. Leider sind die Angriffe in den letzten Jahren weiter gestiegen und die Anfeindungen nehmen weiter zu.

Die Idee für die Gala entstand im Jahre 2019. Das Problem von Diskriminierung, Ausgrenzung und Hasskriminalität besteht aber schon sehr viel länger. Bereits vor über 30 Jahren wurde bei der Berliner Polizei die Notwendigkeit erkannt und ein Ansprechpartner/in für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI) ins Amt berufen.


Seither hat sich viel getan.


Grosse Aufgaben stehen noch an

Heute gibt es zwei hauptamtliche Ansprechpersonen für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI). Anne von Knoblauch ist eine der hauptamtlichen Ansprechpersonen. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Sebastian Stipp entwickelten die beiden die Idee, eine Gala gegen Hasskriminalität zu veranstalten.


Schon zum 4. Mal ein Zeichen gesetzt

Premiere feierte "#GEMEINSAMBUNT" 2019 in der Neuköllner Oper. In den Jahren 2021 und 2022 fand die Gala in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater statt.

2023 hatte nun unter der Schirmherrschaft von Peter Plate, Gerlinde Jänicke von 94,3 rs2, und Frau Dr. Slowik - Polizeipräsidentin von Berlin das Berliner Theater des Westens zur 4. Benefizgala eingeladen, um auf die weiter aufkeimende Hasskriminalität gegen LGBTQI+ Personen aufmerksam zu machen und ein weiteres Zeichen zu setzen.


Ein Feuerwerk an Musik, Farben, guter Laune, starken Haltungen und friedlichem Miteinander

Wir haben einen wirklich bunten und unterhaltsamen Abend erlebt, der ein Zeichen gesetzt hat und eine starke Solidarität symbolisiert.

Dies war in großem Maße der Regie geschuldet, die in diesem Jahr zum ersten Mal von Michael Heller geleitet wurde.

#Gemeinsambunt war nicht nur der Titel der Gala. Gemeinsambunt war an diesem Abend Programm.

Zahlreiche Künstler/innen haben durch ihre Präsenz und ihre Showbeiträge offen und sichtbar für dieses so wichtige Projekt auf der Bühne gestanden.


Der Orden der Schwestern der Perpetuellen Indulgenz Berlin hat in ihrem Beitrag ausführlich über die tägliche Arbeit aufgeklärt und die Wichtigkeit von Spenden erläutert. Wir sind sicher das die in der Pause und bei der Aftershow Party gesammelte Beträge einen weiteren wichtigen Schritt in der Arbeit ermöglichen.


Neben den Beiträgen der Schirmherr:innen sowie von Seyran Ates und dem Polizeipräsidenten von Brandenburg Oliver Stepien waren in der Show künstlerisch vertreten:

Police Pipe Band, Katharine Mehrling, Michael Heller, Nele Neugebauer, Simone Bernaldo, Björn Christian Kuhn, Nadja Benaissa, MKSM, Sigrid Grajek, Atrin Madani, Marcella Rockefeller, Nils Wanderer, Lucy Diakovska und die Cast des Musicals «Romeo & Julia - Liebe Ist Alles

Das Landespolizeiorchester Brandenburg hat unter der Leitung von Christian Köhler den gesamten Abend musikalisch begleitet, und somit für ein weiteres Highlight gesorgt.


Ein Zeichen der Solidarität


Am 05.09.2023 wurde in Berlin zum wiederholten Male ein großes Zeichen der Solidarität gesetzt und GEMEINSAM die Stimme für Vielfalt und gegen den Hass erhoben.

Die 4. Benefizgala „#GEMEINSAMTBUNT“ hat ein großes und wichtiges Zeichen gegen Hass, Ausgrenzung und Diskriminierung gesetzt und auf die bestehenden Probleme, die es zu beseitigen gibt aufmerksam gemacht.

Mit den kompletten Einnahmen aus dem Benefizkonzert werden Organisationen unterstützt, die sich unmittelbar für die Geschädigten einsetzen, diese auffangen, begleiten und aufbauen.

Wir hoffen, dass sich dieses Format weiter durchsetzt und von vielen gehört und gesehen wird.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page